München: Eddie Murphy ist genervt von Political Correctness

München: Eddie Murphy ist genervt von Political Correctness

US-Schauspieler Eddie Murphy ärgert sich über die sogenannte Political Correctness.

„Wenn man sich ständig für das, was man sagt oder macht, entschuldigt, dann hat man als Komiker überhaupt kein Material mehr”, sagte der 50-Jährige dem Magazin „Playboy” laut Vorabbericht vom Mittwoch. Im Vergleich zu heute seien die 1980er Jahre „sehr viel freier, ungezähmter, schmutziger” gewesen.

Murphy, dem mitunter vorgeworfen wird, seine Fans schroff zu behandeln, begründet das mit einer gewissen Aggressivität, die offenbar in seiner DNA festgelegt sei. „Ich eigne mich nun mal nicht als Arschkriecher.”

Mehr von Aachener Zeitung