München: Brigitte Nielsen sehnte sich nach Normalität

München: Brigitte Nielsen sehnte sich nach Normalität

Schauspielerin Brigitte Nielsen hat sich immer nach einem durchschnittlichen Leben gesehnt. „Ich habe mich schon als Kind oft falsch gefühlt”, sagte die 48-Jährige der Zeitschrift „Freundin Donna” laut Vorabbericht vom Dienstag.

„Weil ich alle Mitschüler um zwei Köpfe überragte und klapperdürr war, galt ich immer als die Giraffe, wurde gehänselt, gemobbt und geschlagen.”

Ihre Oma habe ihr als Kind immer gesagt, sie werde etwas Außergewöhnliches. „Dabei wollte ich das gar nicht. Ich wollte immer nur eines sein: durchschnittlich dänisch.” Nach wie vor sehne sie sich nach einem beschaulichen Leben: „Dann werde ich nur noch lesen, mit den Hunden spazieren gehen, kochen - und endlich langweilig sein.”

Mehr von Aachener Zeitung