Amstetten/Stuttgart: Bombenattrappe war symbolischer „Klotz am Bein” eines Bräutigams

Amstetten/Stuttgart: Bombenattrappe war symbolischer „Klotz am Bein” eines Bräutigams

Eine vermeintliche Bombe in einem Zug hat sich als symbolischer „Klotz am Bein” eines Bräutigams erwiesen.

Der mit viel Klebeband und Drähten versehene Holzklotz war am Samstag bei Amstetten in einem Zugabteil entdeckt worden. Nach Angaben der Bundespolizei vom Dienstag meldete sich inzwischen ein Freund des Hochzeiters und klärte die Sache auf.

Demnach feierte eine Gruppe von 13 Männern am Samstag in Stuttgart den Junggesellenabschied des Bräutigams. Dabei wurde dem 26-Jährigen der Holzklotz an den Fuß gebunden. Bei der Rückfahrt muss ihn der Mann dann wohl abgenommen und im Zug liegengelassen haben.

Als ein Bahnmitarbeiter den rund 20 mal 7 Zentimeter großen Klotz fand, schlug er Alarm. Vorsichtshalber wurde der gesamte Zug mit 250 Reisenden an Bord evakuiert. Wegen der Sperrung des Gleises verspäteten sich 18 Züge um insgesamt 700 Minuten. Drei Züge mussten ganz ausfallen.

Mehr von Aachener Zeitung