1. Panorama

Paris: „Beginn einer Psychose”: Aggressive Clowns erschrecken die Franzosen

Paris : „Beginn einer Psychose”: Aggressive Clowns erschrecken die Franzosen

Der eine wollte nur einen Jux machen und die Passanten mit seiner Clowns-Fratze erschrecken. Ein anderer soll zugeschlagen und von seinem Opfer Geld und das Handy verlangt haben. Kurz vor Halloween scheinen aggressive Clowns in gleich mehreren Regionen Frankreichs einen Wahn ausgelöst zu haben, im Netz kursieren Aufrufe von „Clowns-Jägern”.

Französische Medien berichten schon vom „Beginn einer Psychose”, die Polizei spricht zunächst lediglich von „Gerüchten”. Sie befürchtet Probleme durch mobilmachende Gegner.

Ein gar nicht so lustiges Phänomen vor Halloween: In Frankreich muss die Justiz aktiv werden, weil als Clowns verkleidete Übeltäter Passanten aggressiv angehen.
Ein gar nicht so lustiges Phänomen vor Halloween: In Frankreich muss die Justiz aktiv werden, weil als Clowns verkleidete Übeltäter Passanten aggressiv angehen. Foto: dpa

Auch wenn es sich um einzelne Fälle handelt, sah sich die Polizei aber gezwungen, vor den gruseligen Clowns zu warnen, die Leuten Angst machen und sie mitunter auch attackieren. Die Strafe für die Übeltäter werde „überhaupt nicht lustig sein”, so die Gesetzeshüter im Côte-dAzur-Département Var. Und: „Solche Clowns sind vor unseren Schulen nicht willkommen.” Hören diese Auftritte nach Halloween auf?

Die offenbar teils bewaffneten Clowns erinnern an die dunkle und unheilvolle Seite, die der schillernden Figur des zumeist lustigen Spaßmachers in der Literatur und in Filmen nachgesagt wird. Im südfranzösischen Hérault beschädigte ein junger Mann als Clown geschminkt ein Auto. Vor der Justiz gab er dann den sozialen Netzwerken die Schuld. Durch sie sei er auf die Clowns gekommen. Als Beispiel dafür gilt der „Killer Clown” aus dem DM-Pranks-YouTube-Kanal.

Irgendwann vor ein paar Wochen setzte das gruselige Phänomen ein. Ein 19 Jahre alter Fleischer-Azubi bekam im nordfranzösischen Pas-de-Calais eine sechsmonatige Haftstrafe mit Bewährung aufgebrummt. Als Spaßmacher maskiert hatte er in einem öffentlichen Park Kinder gejagt und mit einem Knüppel bedroht. Im südlichen Montpellier erhielt ein Clown eine Strafe, der einen Mann mit einer Eisenstange geschlagen hatte.

Es ist also kein Spaß mehr, sondern kann kriminell sein - und Angst machen. Da sollen mehrmals Messer und Äxte geschwungen worden sein, richtige oder Attrappen. Alles scheint mit der bekannten krankhaften Angst vor den Clowns, der sogenannten Coulrophobie, zu spielen, unter der auch Johnny Depp leiden soll.

„Diese üblen Witzbolde sind genauso auf dem falschen Weg wie die Erwachsenen, die sich damit amüsieren, Kindern Angst zu machen”, meinte die Regionalzeitung „Les Dernières Nouvelles dAlsace” am Mittwoch. Sie ist besorgt, weil jetzt „Clowns-Jäger” auf den Plan treten könnten. Andererseits könnten die verkleideten Aggressoren selbst auch nur eine punktuelle Modeerscheinung sein.

Die Clowns in der Manege des „großen Internet-Zirkus”, so nennt die Zeitung „LAlsace” das Phänomen. Damit würden die doch weit gesteckten Grenzen der Dummheit noch überschritten. Polizei und Justiz in Frankreich dürften jedenfalls hoffen, dass der Spuk nach Halloween vorbei ist.

(dpa)