1. Panorama

Sydney: Australier missbraucht 30 Jahre lang seine Tochter

Sydney : Australier missbraucht 30 Jahre lang seine Tochter

In Australien macht ein neuer Fall von jahrzehntelangem Kindesmissbrauch Schlagzeilen. Wie Josef Fritzl in Österreich soll der Mann aus Melbourne seine eigene Tochter 30 Jahre lang als Sexsklavin eingesperrt haben.

Der Mann habe mit seiner Tochter, die jetzt Mitte 40 sei, vier Kinder gezeugt. DNA-Tests hätten seine Vaterschaft belegt, berichtete die Zeitung „Herald Sun” am Donnerstag. Josef Fritzl hatte seine Tochter 24 Jahre eingesperrt und sieben Kinder mit ihr gezeugt. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Mann in Melbourne soll seine Tochter schon im Alter von elf Jahren missbraucht haben. Er habe gedroht, der Mutter und den anderen Kindern etwas anzutun, und das Kind damit eingeschüchtert. Die Ehefrau behauptete, sie habe nichts von dem Verhalten ihres Mannes gewusst - obwohl sie bis 2005 mit Tochter und Enkeln unter einem Dach wohnte. Drei Geschwister der missbrauchten Frau waren im Kindesalter gestorben, hieß es.

Der Fall war schon im vergangenen Jahr ans Licht gekommen, als die Tochter sich an die Polizei wandte. Polizei und Familie machten den Skandal aber nicht publik. Der Mann sei im Februar in 80 Fällen von Vergewaltigung angeklagt worden. Der Prozess finde im November statt, berichtete die Zeitung.

Ende August war im US-Bundesstaat Kalifornien Jaycee Lee Dugard nach 18 Jahren aus den Händen eines Entführers befreit worden. Sie war im Alter von 11 Jahren verschleppt und jahrelang sexuell missbraucht worden. Dugards mutmaßlicher Peiniger, Phillip Garrido, soll zwei Kinder mit ihr gezeugt haben.