Peking: Angestellte zum Rauchen gezwungen

Peking: Angestellte zum Rauchen gezwungen

Rauchen zur Ankurbelung der heimischen Zigarettenindustrie ist für die Behördenangestellten eines Bezirks in Zentralchina Pflicht.

Die Bezirksregierung von Gong´an in der Provinz Hubei ordnete an, dass die Behördenmitarbeiter pro Jahr 230.000 Packungen von in Hubei hergestellten Zigaretten rauchen müssen, berichtete die staatliche Zeitung „Global Times” am Montag. Abteilungen, die ihr Soll nicht erfüllen, müssen demnach Strafe zahlen.

Die Regelung solle höhere Tabaksteuereinnahmen bringen und örtliche Zigarettenhersteller unterstützen, begründete dem Bericht zufolge Chen Nianzu von der Aufsichtsbehörde für den Tabakmarkt in Gong´an die ungewöhnliche Anordnung.

Mehr von Aachener Zeitung