Am Wochenende werden keine Staus erwartet in Deutschland

Wintereinbruch könnte Probleme bringen : Am Wochenende rollt’s größtenteils

Nach den vorangegangenen Ferienwochenenden wird es ruhiger auf Deutschlands Fernstraßen. Doch wo kann es dennoch vereinzelt zu Störungen kommen?

Am kommenden Wochenende, 8. bis 10. November, dürften Autofahrer meist problemlos ans Ziel kommen. Der Auto Club Europa (ACE) erwartet mit Ausnahme des Pendlerverkehrs am Freitag nur ein geringes Staurisiko auf den Autobahnen.

Und da keine Ferienzeit mehr ist, sagt auch der ADAC nur geringen Reiseverkehr voraus. Allerdings können die vielen Baustellen den Verkehrsfluss stören, ebenso wie die Herbstwitterung. Besonders in höher gelegenen Regionen könne ein Wintereinbruch schnell zu Chaos auf der Straße führen, so der ACE.

Hier kann es zu Staus kommen

Für folgende Strecken nennt der Autoclub teils umfangreiche Baustellen:

  • A 1  Bremen - Münster - Köln und Dreieck Vulkaneifel - Trier - Saarbrücken
  • A 3 Pasau - Regensburg - Nürnberg - Würzburg - Köln
  • A 4 Bad Hersfeld - Erfurt - Chemnitz
  • A 6 Landstuhl - Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn und Nürnberg - Pilsen
  • A 7 Hamburg - Kassel - Würzburg - Ulm - Memmingen
  • A 8 Ulm - Stuttgart
  • A 9 Nürnberg - Halle und Hof - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 14 Leipzig - Halle
  • A 20 Wismar - Rostock - Stettin
  • A 24 Berliner Ring - Pritzwalk
  • A 31 Lingen/Ems - Meppen - Leer - Emden
  • A 42 Kamp-Lintfort - Dortmund
  • A 44 Essen - Kassel
  • A 45 Dortmund - Hagen - Gießen
  • A 46 Düsseldorf - Wuppertal
  • A 73 Feucht - Nürnberg - Bamberg
  • A 95 München - Penzberg
  • A 96 Landsberg - München
  • A 99 Umfahrung München

Nach der Herbst- und vor der der Wintersaison gibt der ACE weitgehend grünes Licht für die Transitrouten in Österreich und in der Schweiz. Wie in Deutschland dürften demnach Störungen am ehesten durch den Pendlerverkehr am Freitagnachtmittag zu erwarten sein.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung