1. Panorama

Brüssel/Kortrijk: 51 Verletzte und Millionenschaden bei Zugunglück in Belgien

Brüssel/Kortrijk : 51 Verletzte und Millionenschaden bei Zugunglück in Belgien

Beim Zusammenstoß zweier Eisenbahnzüge in Belgien sind 51 Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. An Zügen, Schienen und Oberleitung entstand nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB ein Schaden von mehr als sechs Millionen Euro.

Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, hatte ein Fehler bei Bauarbeiten an der Strecke Ostende-Kortrijk das Unglück verursacht.

Der Schienennetz-Betreiber habe einen Signalmast versetzt, aber nicht die dazu gehörigen Kontakte an den Schienen, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Den Lokführer, der am Donnerstagabend mit einem unbesetzten Zug auf einen Personenzug aufgefahren war, treffe deshalb keine Schuld, erklärten die Ermittler in Kortrijk. Die 48 Leichtverletzten konnten das Krankenhaus am Freitag wieder verlassen. Auch die drei Schwerverletzten schwebten nicht in Lebensgefahr.