Ostmasuren

Ostmasuren

Reisepreis:

Beschreibung:

Auf dieser außergewöhnlichen Sonderzugreise lernen Sie einige Highlights in unserem Nachbarland Polen kennen: die Hauptstadt Warschau, den kulturellen Schmelztiegel im äußersten Osten und die reizvolle Seenlandschaft, die sich von Masuren bis nach Litauen erstreckt. Dort besuchen Sie mit der litauischen Hauptstadt Vilnius und dem historischen Kaunas zwei der interessantesten Städte des Landes. „Gemütlich reisen im Stil der alten Zeit“ — unter dieser Devise lädt der CLASSIC COURIER ein, die Region zu erkunden. Der Sonderzug besteht aus gepflegten Schnellzug-Wagen der 60er bis 80er Jahre, die neben ihrem nostalgischen Ambiente ein komfortables Fahrgefühl vermitteln. Sie reisen in 1. Klasse-Abteilen mit 6 Sitzen oder in Club-Abteilen mit 4 Sitzen. Wie früher können Sie die Fenster zum Fotografieren, Winken und Lüften öffnen. Während der Fahrt unterhalten Sie sich in gemütlicher Runde und lernen dabei sicher nette Mitreisende kennen. Vertreten Sie sich im Zug die Beine, besuchen Sie den Speisewagen oder genießen Sie bei musikalischer Untermalung Ihren Drink im stilvollen Salonwagen. — Steigen Sie ein zu einer unvergesslichen Schienenkreuzfahrt. Mit dem CLASSIC COURIER wird das goldene Zeitalter des Zugreisens wieder lebendig.

Reiseverlauf:

1. Tag: Deutschland - Posen

Von Aachen und Düren erfolgt ein Bustransfer nach Köln, wo die Reise mit dem CLASSIC COURIER für Sie beginnt. Einen letzten Zustieg gibt es in Berlin (gegen 14:30 Uhr), bevor der Sonderzug über die deutsch-polnische Grenze bei Frankfurt/Oder seine Fahrt nach Posen fortsetzt. Am Abend erreichen Sie die traditionsreiche Handelsmetropole und je nach Ankunftszeit besteht die Möglichkeit zu einem abendlichen Bummel durch die Altstadt.

2.Tag: Posen - Warschau

Am Vormittag bingt Sie der CLASSIC COURIER nach Warschau. Direkt um den Warszawa Centralna (Hauptbahnhof) pulsiert das Leben und nur 100 m entfernt ragt der Dom Kultury (Kulturpalast) als riesiges, im stalinistischen Zuckerbäckerstil errichtetes Gebäude empor. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie u.a. die Parkanlage mit dem Chopin-Denkmal und den Verlauf des ehemaligen Ghettos. Die nach dem Krieg aufwändig rekonstruierte Altstadt spiegelt viel vom Charme des alten Warschaus wider. Ein Rundgang führt zum Markt, zum Königsschloss mit der Sigismund-Säule, zur Johanneskathedrale und zum Wehrturm Barbakane.


3. Tag: Warschau - Tykocin - Bialystok

Am Vormitag haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen in Warschau oder Sie nehmen an einem fakultativen Ausflug zum Schloss Wilanow teil. Das reich verzierte Barockschloss mit seinen französischen Gärten wird auch als „kleines Versailles Polens“ bezeichnet. Mittags geht es mit dem CLASSIC COURIER weiter in Richtung Osten bis kurz vor die weißrussische Grenze. In dem beschaulichen Ort Tykocin erleben Sie ein typisch jüdisches Stetl, wie es im Musical Anatevka besungen wird. Nach dem Besuch der heute als Museum dienenden Synagoge erfolgt der Transfer zum Hotel im nahe gelegenen Bialystok.

4. Tag: Bialystok - Vilnius

Vormittags Rundgang durch Bialystok. Sehenswert sind u.a. das barocke Rathaus, der Branicki-Palast, der heute die Medizinische Universität beherbergt, das Dom-Ensemble, sowie mehrere orthodoxe Kirchen, die auf das kulturelle Erbe des weißrussisch-ukrainischen Bevölkerungsteils hinweisen. Die St. Nikolai-Kathedrale und die Kirche Hagia Sophia, die dem berühmten Bauwerk in Istanbul nachempfunden ist, sind die Schönsten davon. Weiter geht die Fahrt mit dem CLASSIC COURIER durch Ostmasuren über Augustow und Suwalki nach Litauen hinein. Bis Sestokai führen noch die alten Gleise in europäischer Normalspur. Zu Sowjetzeiten wurde auch Litauen auf die russische Spur umgerüstet, was trotz der Zugehörigkeit zur EU bis heute so geblieben ist. Da der CLASSIC COURIER nicht auf der osteuropäischen Breitspur bis Vilnius fahren kann, wird die restliche Strecke per Bus zurückgelegt. Nach der Ankunft in Vilnius erhalten Sie bei einer Panoramarundfahrt die ersten Eindrücke von der litauischen Hauptstadt, die am Fluss Neris liegt und bereits 1322 Residenzstadt des Großfürstentums Litauen war.

5. Tag: Vilnius - Trakai

Vormittags vertiefen Sie die Eindrücke vom Vortag und erkunden die malerische Altstadt, die seit 1994 unter UNESCO-Schutz steht. Sie wird von einem Labyrinth schmaler Gassen durchzogen und von Arkaden, blumengeschmückten Innenhöfen, klassizistischen Fassaden und weiten Plätzen geprägt. In der europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2009 sehen Sie den Kathedralplatz mit Dom und Glockenturm, den Rathausplatz, die alte Universität und die Kapelle mit der Schwarzen Madonna. Das „Jerusalem des Ostens“ war einst auch ein geistig-kulturelles Zentrum des Ostjudentums, woran die Synagoge und die frühere Talmud-Schule erinnern. Nachmittags haben Sie Zeit zur freien Verfügung oder Sie nehmen am fakultativen Busausflug nach Trakai teil. Inmitten einer zauberhaften Seenlandschaft ist die mittelalterliche, auf einer Insel gelegene Burg Trakai einzigartig in Osteuropa und zählt zu Recht zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von geschichtlichem und architektonischem Rang. Nach dem Besuch der rekonstruierten Befestigungsanlage geht es zurück nach Vilnius.

6. Tag: Vilnius - Kaunas - Masuren

Vormittags besuchen Sie Kaunas, die zweitgrößte Stadt Litauens, die malerisch am Zusammenfluss von Memel und Neris liegt. Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt sehen Sie u.a. das Rathaus aus dem 16. Jh., das durch viele Umbauten architektonische Elemente aus verschiedenen Bauepochen aufweist. Der schlanke Turm trug dem prachtvollen Bau den Beinamen Weißer Schwan ein. Anschließend erfolgt der Transfer zum CLASSIC COURIER und per Zug geht es über die polnische Grenze zurück nach Masuren. In Lötzen [Gizycko] sind die imposante, sternförmig angelegte Festung Boyen und die nach Plänen des preußischen Hofarchitekten Schinkel erbaute Kirche sehenswert. Ein seltenes Technikdenkmal ist die handbetriebene Drehbrücke. Übernachtung im Raum Lötzen/Rhein.

7. Tag: Masuren - Allenstein - Thorn

Bei einer Schiffsfahrt genießen Sie die Ruhe und die unberührte Natur der masurischen Seenlandschaft. Dann geht es weiter nach Rössel [Reszel], dessen weithin sichtbares Wahrzeichen die Burg ist, die um 1400 von ermländischen Bischöfen erbaut wurde. In Allenstein, der Hauptstadt von Ermland-Masuren, erwartet Sie am Nachmittag der CLASSIC COURIER zur Weiterfahrt nach Thorn [Torun]. Die Stadt hat unter den Kriegswirren wenig gelitten und besitzt daher eine Fülle eindrucksvoller Baudenkmäler. Bei einem abendlichen Rundgang erkunden Sie den mittelalterlichen Stadtkern mit seinem einzigartigen Ensemble gotischer Architektur.

8. Tag: Rückfahrt nach Deutschland

Am frühen Morgen startet der Sonderzug in Thorn und bringt Sie in bequemer Fahrt nach Köln zurück. Von dort erfolgt der Bustransfer nach Düren und Aachen.

Veranstalter:

DNV-Touristik GmbH

Eingeschlossene Leistungen:

• Bustransfer ab/bis Aachen oder Düren
• Fahrt im Sonderzug ab/bis Köln
• Sitzplatzreservierung im 1. Klasse- oder Club-Abteil
• 7x Hotel-Übernachtung
• 7x Halbpension (Frühstück & Abendessen)
• Ständige Chefreiseleitung
• Deutschsprachige Gruppenreiseleiter
• Ausflüge, Führungen, Besichtigungen, Schiffsfahrt in Masuren lt. Programm
• Transfers mit örtlichen Bussen
• Gepäcktransport von Hotel zu Hotel in Polen
• Infomaterial (1 x je Zimmer)
• Reisebegleitung ab/bis Aachen (ab 25 Pers.)

Mehr von Aachener Zeitung