Sittard-Geleen: Zwei Verletzte nach Großbrand in Wohnkomplex

Sittard-Geleen : Zwei Verletzte nach Großbrand in Wohnkomplex

Bei einem Großbrand in einem Appartementhaus sind im niederländischen Sittard-Geleen am Montagabend zwei Menschen verletzt worden.

Wie das Nachrichtenportal 1limburg.nl berichtet, war der Brand in dem „Cityflat“ genannten Wohnkomplex der 93.000-Einwohner-Stadt an der Grenze zum Selfkant gegen 20 Uhr ausgebrochen. Grund war wohl eine überhitzte Fritteuse auf einem Balkon.

Der Brand war nach gut 45 Minuten unter Kontrolle, in insgesamt neun Wohnungen konnten die Bewohner wegen der starken Verrauchung jedoch auch am Abend noch nicht zurückkehren. Foto: Jungmann

Der Bewohner des Appartements hatte zunächst selbst versucht, den Brand zu löschen, zog sich dabei jedoch Verbrennungen zu. Er wurde später ins Krankenhaus gebracht, genauso wie ein weiterer Anwohner, der wegen der starken Rauchentwicklung über Atemprobleme klagte.

Der Brand selbst war nach gut 45 Minuten unter Kontrolle, in insgesamt neun Wohnungen konnten die Bewohner wegen der starken Verrauchung jedoch auch am Abend noch nicht zurückkehren.

(mvb)