Züge müssen wegen Kabelschaden im Raum Köln Umwege fahren

Kabelschaden : Züge müssen im Raum Köln Umwege fahren

Mit bis zu 20 Minuten Verspätung mussten Pendler heute morgen im Raum Köln rechnen. Wegen eines Kabelschadens mussten viele Züge auf ihrem Weg nach Köln über Bonn-Beuel umgeleitet werden. Die Lage soll sich im Laufe des Tages entspannen.

Viele Bahnreisende und Pendler mussten sich am Freitagmorgen im Bereich zwischen Bonn und Köln in Geduld üben.

Nach Angaben eines Bahnsprechers fuhren durch einen bei Bauarbeiten in der Nacht verursachten Kabelschaden kurz vor dem Bahnhof Brühl zahlreiche Züge außerplanmäßig, die Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet.

Sie fuhren nicht wie üblich über den Bonner Hauptbahnhof nach Köln, sondern über Bonn-Beuel. So entstanden dem Sprecher zufolge für den Fernverkehr Verspätungen von etwa 20 Minuten.

Von Verzögerungen betroffen waren auch die Regionallinien RE5, RB26 und RB48. Die Störung dauere zunächst an, ein funktionierendes Ersatzkabel solle jedoch im Laufe des Tages installiert werden, sagte der Sprecher weiter.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung