1. Region

Serie in der Region: Zehn Tatverdächtige für Tankstelleneinbrüche ermittelt

Serie in der Region : Zehn Tatverdächtige für Tankstelleneinbrüche ermittelt

Nach monatelanger Ermittlungsarbeit ist eine Serie von Tankstelleneinbrüchen im Rheinland aufgeklärt. Die Ermittlungsgruppe „Cayenne“ habe zehn Tatverdächtige aufgespürt. Auch in unserer Region schlugen sie zu.

Den Personen im Alter von 27 bis 43 Jahren wird schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen. Nach zahlreichen Durchsuchungen konnten der Bande insgesamt 22 sogenannte „Blitzeinbrüche“ in Tankstellen zugeordnet werden, wie die Polizei in Bonn am Dienstag mitteilte. Gegen einige mutmaßliche Bandenmitglieder wurden Haftbefehle erlassen.

Bei ihren Tankstelleneinbrüchen erbeuteten die Täter vor allem große Mengen Tabakwaren. Bei Durchsuchungen wurden Teile der Beute sowie Bargeld und mehrere Fahrzeuge sichergestellt.

„Bei den Tatbegehungen nutzte die Gruppierung neben einem Porsche Cayenne auch weitere hochmotorige Fahrzeuge wie einen Audi A8 und einen 7er BMW“ heißt es im Polizeibericht. Die Täter seien „dabei äußerst mobil“ gewesen: Neben Tankstellen im Raum Bonn brachen sie auch im Rhein-Sieg-Kreis sowie in Roetgen in der Städteregion Aachen, Vettweiß im Kreis Düren, Velbert im Kreis Mettmann und Rösrath im Rheinisch-Bergischen Kreis ein.

Den Ermittlungen zufolge begingen mehrere Bandenmitglieder die Taten aus dem offenen Strafvollzug heraus. Die erbeuteten Zigaretten seien überwiegend außerhalb der Justizvollzugsanstalt verkauft worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, dauern die Ermittlungen zu weiteren von den Verdächtigen mutmaßlich begangenen Straftaten noch an.

(dpa/red)