1. Region

NRW-Statistik: Wo sich in der Region die Einkommensmillionäre tummeln

NRW-Statistik : Wo sich in der Region die Einkommensmillionäre tummeln

„Ich wär so gerne Millionär“ sangen einst Die Prinzen – in Nordrhein-Westfalen hätten vor vier Jahren genau 5847 Steuerpflichtige von ihren Erfahrungen berichten können. Wo sie in der Region leben.

5847 Steuerpflichtige hatten 2018 zumindest Einkünfte von über einer Million Euro, wie das Statistische Landesamt NRW am Donnerstag mitteilte. Neuere Zahlen gibt es nicht. Der Grund: Erst nach Abschluss aller Steuer-Veranlagungen konnten die Finanzämter die anonymisierten Steuerdaten den Statistikern zur Verfügung stellen. Zu beachten ist, dass zusammen veranlagte Ehepaare von der Statistik als ein einziger Steuerpflichtiger geführt werden. Die Gesamtzahl der Einkommensmillionäre lag 174 über der des Vorjahres.

Die beiden größten Städte des Landes, Düsseldorf und Köln, hatten 2018 die meisten Einkommensmillionäre. In der Landeshauptstadt wurden 572 Fälle gezählt, in Köln waren es 556. Auf Platz drei lag der Rhein-Kreis Neuss mit 226 Einkommensmillionären.

Landesweit kamen im Schnitt 3,3 Einkommensmillionäre auf 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden hatte Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss) mit 20,5 je 10.000 Einwohner die höchste Millionärsdichte. Auf Platz zwei folgte Möhnesee (Kreis Soest) mit 10,3, auf dem dritten Platz Düsseldorf mit 9,2. In rund 90 Kommunen gab es keinen einzigen Einkommensmillionär

Die höchste Millionärsdichte in der Region gab es 2018 wie so oft in den Vorjahren auch diesmal in Roetgen. Mit 5,8 Einkommensmillionären pro 10.000 Einwohner – in absoluten Zahlen sind das fünf – lag die Gemeinde NRW-weit auf Rang 32. Ebenfalls fünf lebten in Monschau, das damit im relativen Vergleich auf Rang 77 landet. In der Region folgen Waldfeucht (3,4, Rang 127) und Heinsberg (3,1, Rang 145).

Mit Abstand die meisten Einkommenmillionäre waren jedoch auch in der größten Stadt der Region zu finden. 103 von ihnen lebten in Aachen, im Jahr 2017 waren es noch 99. Damit ergab sich in der Kaiserstadt ein Wert von 4,2 Einwohner pro 10.000 Einwohner, womit sie in NRW-weit auf Rang 84 landet.

(red/dpa)