Aachen/Wien: Wiener Terrorverdächtiger: Zuerst in Aachen, dann in Neuss

Aachen/Wien: Wiener Terrorverdächtiger: Zuerst in Aachen, dann in Neuss

Der 17-jährige Österreicher, der im Verdacht steht, für Ende Januar ein Bombenattentat in Wien geplant zu haben, hat sich im Dezember auch in Aachen und der hiesigen Islamisten-Szene aufgehalten. Ein Sprecher des österreichischen Innenministeriums sagte auf Anfrage unserer Zeitung zu einem entsprechenden Bericht der „Süddeutschen Zeitung“: „Dem widersprechen wir nicht.“

Zum genauen Zeitpunkt des Aufenthalts wollte sich der Sprecher mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen jedoch nicht äußern. Der Terrorverdächtige habe sich in Aachen „zeitnah zu der jetzt erfolgten Festnahme“ aufgehalten.

Der 17-Jährige mit albanischen Wurzeln war vergangenen Freitag in Wien festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler vermuten einen islamistischen Hintergrund. Nach seinem Aufenthalt in Aachen soll der Österreicher Kontakt zu einem 21-Jährigen aus Neuss gehabt haben, der im Verdacht steht, ihm bei den Vorbereitungen für den Terroranschlag geholfen haben. Der 21-Jährige wurde am Samstagabend in Neuss festgenommen, seine Wohnung durchsucht.

„Die Durchsuchung selbst hat nicht zum Auffinden von Beweismitteln geführt, die auf einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag schließen lassen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Am Sonntag erging gegen den Mann aus Neuss Haftbefehl wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung