Leverkusen: Wieder verliert Krankenwagen Reifen im Einsatz: Polizei ermittelt

Leverkusen : Wieder verliert Krankenwagen Reifen im Einsatz: Polizei ermittelt

Erneut hat ein Rettungswagen in Nordrhein-Westfalen bei einer Einsatzfahrt einen Reifen verloren. Das Fahrzeug war am Mittwochmorgen in Leverkusen auf dem Rückweg zur Wache, als sich einer der Doppelreifen löste und zum Straßenrand rollte. Bei dem Vorfall sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Auf der Straße fanden die Beamten mehrere Radmuttern des Wagens.

Die Polizei prüft nun einen möglichen Zusammenhang mit einem ähnlichen Fall in Köln-Mülheim. Dort hatte sich Anfang Dezember der Reifen eines Krankenwagens verkeilt, als das Fahrzeug gerade mit einem Patienten auf der Autobahn unterwegs war. Grund seien herausgefallene Radmuttern gewesen. Auch in diesem Fall wurde niemand verletzt. An einem zweiten Rettungswagen auf der Wache waren die Radmuttern ebenfalls gelockert.

Ob es sich bei den Vorfällen um technische Probleme oder Sabotage handelt, war bislang unklar. Die Ermittler werten die Einsatzfahrten sowie Aufnahmen von Videokameras entlang der Routen aus. Die Feuerwehren in Köln und Leverkusen hatten bereits Anfang Dezember alle Wachen über den Vorfall informiert. An allen Rettungswagen seien die Radmuttern überprüft worden - ohne Auffälligkeiten.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung