Regen und Sturmböen : Wetter in NRW bleibt ungemütlich

Regen und Sturmböen : Wetter in NRW bleibt ungemütlich

Ihren Regenschirm sollten die Menschen im Westen in den kommenden Tagen weiterhin gut festhalten: Es bleibt windig, Sturmböen sind möglich. Und es gibt immer wieder Regen.

Am Mittwoch kann im Bergland über 600 Metern auch Schnee fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag erklärte. Straßenglätte ist dort bei einer Tiefsttemperatur von null Grad nicht ausgeschlossen. Auch schwere Sturmböen mit Stärke 10 kann es im Bergland geben.

Tagsüber liegen die Temperaturen im Flachland bei höchstens elf Grad. Am Freitag steigt die Temperatur auf 13, am Wochenende sogar auf 16 Grad. „Aber es wird nicht unbedingt sehr sonnig dabei“, sagt Sophie Hain vom DWD.

Und die nächste Woche? Wird ruhiger. „Die Sonne wird wahrscheinlich auch rauskommen.“

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung