Wetter in der Region Aachen/Düren/Heinsberg: Es wird kühl

Trocken und kühl : Herbst endet mit unauffälligem Wetter

Nach Sommer und Herbst kommt mal wieder der Winter. Schneeflocken machen sich am Sonntag allerdings rar – in der Region wird es trocken, kühl und örtlich nebelig.

Trocken, kühl und örtlich Nebel: Mit unauffälligem Wetter verabschiedet sich am Samstag der Herbst – und beginnt am Sonntag der meteorologische Winter. Wer am 1. Advent Schnee sehen will, hat vielleicht in der Eifel Glück. Dort könne es laut eifelwetter.de vor allem am Abend weiß werden.

Der Deutsche Wetterdienst zog am Freitag eine vorläufige Bilanz des zu Ende gehenden Herbstes. Demnach kam Nordrhein-Westfalen auf eine mittlere Temperatur von 10,3 Grad. Zum Vergleich: Der Mittelwert der Jahre 1961 bis 1990 lag bei 9,5 Grad. Von Anfang September bis Ende November fielen im Schnitt 240 Liter Regen pro Quadratmeter und damit 16 Prozent mehr als im langjährigen Mittel. Die Sonne schien 280 Stunden, 14 weniger als der Vergleichswert. Damit gehörte NRW im November zu den vergleichsweise sonnenscheinarmen Bundesländern.

Und das aktuelle Wetter? Am Samstag ist es in Nordrhein-Westfalen oft heiter, von Ostwestfalen bis ins Siegerland wird sich die Sonne allerdings nur kurz blicken lassen. Wärmer als 4 bis 7 Grad wird es nicht, im Bergland 0 bis 3 Grad. In der Nacht auf Sonntag kann es frieren, im Bergland bis minus 5 Grad. Örtlich ist Reifglätte möglich. Am Sonntag erwarten die Experten höchstens 4 Grad. Nur in der Eifel kann es am Sonntag etwas schneien, sagte DWD-Meteorologe Markus Winkler. Auch in der Nacht auf Montag soll es frieren.

(dpa)