Düsseldorf: Weniger Verkehrstote in NRW

Düsseldorf: Weniger Verkehrstote in NRW

Die Zahl der Verkehrstoten in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. 687 Menschen seien 2008 bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen, sagte Innenminister Ingo Wolf (FDP) am Dienstag in Düsseldorf.

Das seien 6,2 Prozent oder 45 weniger als im Vorjahr gewesen. Bei 36,7 Prozent der tödlichen Unfälle war demnach überhöhte Geschwindigkeit die Ursache. Wolf zeigte sich besorgt über die wachsende Zahl der „Gurtmuffel”. Dem müsse man mit mehr Aufklärung entgegenwirken.

Die Zahl der Verletzten bei Verkehrsunfällen ging um fast sechs Prozent auf 79.757 zurück. Dies waren rund 5000 weniger als 2008. Die Tendenz der vergangenen Jahre setzte sich damit fort. Die Polizei registrierte 558.500 Verkehrsunfälle - von der Schramme beim Einparken bis zum Unfall mit mehreren Toten. Die Gesamtzahl der Unfälle sank um 2,4 Prozent oder 13.894.