1. Region

Eine Viertel Million Mal verkauft: Welche Wirkung das Neun-Euro-Ticket auf den Autoverkehr hat

Eine Viertel Million Mal verkauft : Welche Wirkung das Neun-Euro-Ticket auf den Autoverkehr hat

Das Neun-Euro-Ticket hat sich in der Region über eine Viertel Million Mal verkauft. Welche Wirkung das auf den Autoverkehr hat, zeigt eine Studie, deren erste Ergebnisse nun vorliegen.

Das Neun-Euro-Ticket ist im Aachener Verkehrsverbund (AVV) 274.676 Mal erworben worden. Die Aseag in der Städteregion Aachen verkaufte bis vorige Woche knapp 202.000 der Tickets, Rurtalbus im Kreis Düren rund 48.000, West im Kreis Düren knapp 23.000 und das niederländische Unternehmen Arriva, das zwei grenzübergreifende Linien betreibt, knapp 2000. Das teilte ein AVV-Sprecher auf Anfrage mit.

Wie viele der günstigen Tickets in dieser Region darüberhinaus über Automaten der Deutschen Bahn verkauft wurden, ist dem AVV nicht bekannt. Diese Verkäufe werden zentral erfasst und direkt an den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gemeldet. Der Verband will heute Mittag die Ergebnisse einer umfangreichen Studie zum Neun-Euro-Ticket vorlegen.

Der „Spiegel“ berichtete am Freitag vorab über die Studie. Demnach hat sich durch das Neun-Euro-Ticket zumindest zeitweise auch der Autoverkehr verringert. Zehn Prozent aller Fahrten wären laut der groß angelegten Umfrage mit dem Ticket sonst mit Autos unternommen worden. Laut „Spiegel“ ging die tägliche Nutzung des Autos von 43 Prozent auf 39 Prozent zurück. Das Neun-Euro-Ticket galt für drei Monate, es läuft Mittwoch aus. Ob es in mehr oder weniger veränderter Form fortgesetzt wird, ist noch unklar. Knackpunkt ist die Finanzierung.

(cs)