1. Region

Detmold/Lüdenscheid: Weiterhin viele Grippefälle in NRW: Rückgang bei Arztbesuchen

Kostenpflichtiger Inhalt: Detmold/Lüdenscheid : Weiterhin viele Grippefälle in NRW: Rückgang bei Arztbesuchen

Die Grippewelle hat Nordrhein-Westfalen weiter fest im Griff - Besserung ist allerdings in Sicht. „Der Höhepunkt ist vorbei”, sagte eine Sprecherin des Robert Koch Instituts (RKI). Die Zahl der Arztbesuche wegen einer akuten Atemwegserkrankung sei zuletzt gesunken. Noch immer kämen aber ungefähr dreimal so viele Menschen in die Praxen wie zu normalen Zeiten.

eiD haZl dre tise edm agenvenregn tnoaMg egmndteele feilärpGepl gal isb umz iteargF ibe rund 0040 - ads sti awte nie ltrteDi eegwnir als ni red naezgn coweoV.rh sE dewre tihcn ,twrtraee dass edr adlegmai ukpnHtehö vno rnud 0600 llänFe hcon bfrorüntefe d,rwee so edi npSrheeci.r Man egeh ebar voadn ,sau adss cshi dei ehnho lpiezahGpnre bis itwe in end Arilp sztttfereo.n

negEii khseerKänuanr eanrget na rieh sBgeezt.neganslurn Dsa inkuliKm ipeLp wra am eigrFta na alenl tSoarnnetd in oDm,letd geomL ndu adB aflenzulS lvol lt.beeg Vleie rbepnala eopiatnneOr eüdrwn rcsehnevbo, gtesa erd dsenzhiieimc seeh.frhäGctsrüf So cuha mi uniiKlkm cdsdhiLnee,ü dsa ni nde annregvgeen ganTe fsta tdeppol so ileve hfemnaaoNntu wei osstn rntveczeihee.

uAch eib rde ihhenabRn athcm ihsc dei rliepeGwple b.beaerkrm i„Wr drenew isrcceihlh ekLünc im aplnrahF nabhe,” tages ien ecrS.prhe cNith ella uläPloesnrlaaefs nnktöen nnugfeaegaf .drnwee

iwuedetBns sdin in dreies Saonsi achn bnAaegn erd miiagetssrbAefenhtc fezalInun nrdu 156050. ensMnhec aeshnlcchiwi an eprpiG krr.knate eiB unrd 700.02 ovn enhin ifeelrv edi kangrunkrE os e,swchr ssda esi nis husKrkeanna makn.e 835 eePitantn aetbnrs mi mhnZsnameuag mit enrie iftipIGnrne-.kpoe