Düsseldorf: Wasserverbrauch geht zurück: 133 Liter pro Kopf und Tag

Düsseldorf : Wasserverbrauch geht zurück: 133 Liter pro Kopf und Tag

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen sparen Wasser. 2013 flossen 133 Liter pro Kopf und Tag durch die Leitungen. Das waren 14 Liter weniger als noch 1995, teilte der Landesbetrieb Information und Technik (IT.NRW) am Dienstag in Düsseldorf bei der Vorlage des Statistischen Jahrbuchs 2015 mit. Der rund 800 Seiten dicke Band stellt Nordrhein-Westfalen in Zahlen und Tabellen vor; unter anderem wurden über 200 amtliche Statistiken aufbereitet.

Die regionalen Schwankungen des Wasserverbrauchs sind groß: Ein Düsseldorfer zapft täglich 167,6 Liter aus dem Wasserhahn, weniger als 120 Liter waren es dagegen im Kreis Viersen, im Märkischen Kreis oder in der Stadt Bielefeld.

Nur etwa vier Prozent des Wassers werden nach Schätzungen getrunken oder zum Kochen benutzt. Die Preise liegen weit auseinander: Die Spannbreite reichte 2013 von 62 Cent für einen Kubikmeter Trinkwasser in der Gemeinde Hövelhof bis zu 2,68 Euro in Solingen. Bei den Abwasserkosten war der Unterschied noch größer. Mit 6,52 Euro war das gebrauchte Wasser im rheinischen Elsdorf am teuersten, in Reken im Münsterland waren es nur 1,07 Euro. In Eifel, Bergischem Land, Sauerland und Lipper Bergland waren die Preise meist am höchsten.

Nur etwa zwei Prozent der Bevölkerung in NRW war 2013 nicht an öffentliche Abwasserkanäle angeschlossen. Das Netz erstreckte sich auf eine Länge von 98 616 Kilometer. Die meisten Abwasserleitungen haben schon einige Jährchen hinter sich: Mehr als zwei Drittel wurde zwischen 1961 und 2010 gebaut. Besonders viele alte Rohre haben Düsseldorf, Duisburg und Wuppertal: Der Anteil der über 55-jährigen Kanäle liegt über 40 Prozent. „Hier wird auf die Kommunen etwas zukommen in den nächsten Jahren”, meinte Hans-Josef Fischer, Präsident von Information und Technik Nordrhein-Westfalen.

(dpa)