Düren: Wasserverband: Lebensgefahr auf zugefrorenen Seen

Düren: Wasserverband: Lebensgefahr auf zugefrorenen Seen

Der Wasserverband Eifel-Rur hat vor Lebensgefahr auf zugefrorenen Seen gewarnt. Die sich jetzt bildende Eisschicht könne dünner sein als gedacht.

Außerdem seien die Verhältnisse auf jeder Wasserfläche anders und damit unkalkulierbar. Vor allem auf den Talsperren gebe es ein hohes Risiko einzubrechen durch schwankende Pegelstände und Strömungen unter dem Eis.

Der Verband habe rund um die Talsperren Schilder aufgestellt, die das Betreten von Eisflächen untersagen, teilte der Verband am Donnerstag mit. Der Wasserverband Eifel-Rur bewirtschaftet die Talsperren in der Nordeifel.

Mehr von Aachener Zeitung