Region/Essen: Warmes Wetter bleibt vorerst, ab Donnerstag wieder Gewitter erwartet

Region/Essen : Warmes Wetter bleibt vorerst, ab Donnerstag wieder Gewitter erwartet

Eisdiele, Freibad und Biergarten haben in NRW weiter Hochsaison: Bis auf Weiteres bleibt es flächendeckend sommerlich schwülwarm. „Im Rheinland werden wir am Mittwoch wohl mal die 30-Grad-Marke knacken”, sagte Meteorologin Maria Hafenrichter vom Deutschen Wetterdienst in Essen am Montag.

„Am Donnerstag rückt uns von Südwesten her wieder feuchtere Luft auf den Pelz.” Die Expertin erwartet dann Schauer und Gewitter „mit unschönen Begleiterscheinungen”: „Wegen des schwachen Windes werden sich die Gewitter nur sehr langsam bewegen.”

Starkregen mit mehr als 15 Litern pro Quadratmeter und Stunde oder sogar unwetterartiger Regen mit mehr als 25 Litern seien möglich. Lediglich das Weserbergland könnte von den Gewittern ausgespart bleiben. Auch in den Tagen danach soll es warm und unbeständig bleiben mit Schauern und Gewittern.

Auch in der Region bleibt es warm

In der Region um Aachen fällt das Wetter etwas gemäßigter aus, die Unwettergefahr steigt erst am Freitag wieder. Wie Eifelwetter.de berichtet, kam der Montag als sommerlicher Tag daher. Die Gewitterneigung schwächte weiter ab, die Luft wurde weniger schwül. Mit zehn Sonnenstunden zeigten sich nur hier und da Wolken am Himmel, Regen gab es kaum. Die Temperaturen betrugen 24 Grad in Aachen und 25 Grad in Heimbach. In der Kölner Bucht wurden sogar 28 Grad erreicht.

Am Dienstag setzt sich der Trend von Montag fort. Mit neun Sonnenstunden wird es ein paar Wolken mehr geben, trocken bleibt es dennoch. Die Temperaturen bleiben mit 24 Grad in Aachen und Düren ähnlich, in Geilenkirchen kann 25 Grad erreicht werden.

Der Mittwoch bringt wärmere Luft mit sich. Morgens und nachmittags bleibt das Wetter freundlich mit viel Sonne. Abends können dann bereits die ersten Wärmegewitter aufziehen, aber diese sollen schwächer sein. Die Temperaturen klettern auf 27 Grad in Aachen und Eupen, 28 Grad in Düren, Heinsberg und Teilen der Eifel. Lokal können an diesem Tag Temperaturen von bis zu 31 Grad erreicht werden, warnt Eifelwetter.de.

Mit gewittrigen Schauern geht es dann am Donnerstag weiter. Zwar schafft die Sonne es noch auf acht Stunden am Himmel, die Temperaturen verlieren aber zwei bis drei Grad in der Region. Ähnlich warm wird es am Freitag mit fünf bis acht Sonnenstunden und immer mal wieder aufziehende Quellwolken am Himmel. „Daraus sind teils kräftige Schauer und Gewitter möglich, lokal auch mit Unwettercharakter,“ beschreibt Eifelwetter.de. Am Rursee sind bis zu 25 Grad drin, in Kreuzau 26 Grad.

(dpa/red)
Mehr von Aachener Zeitung