Vollsperrung der Autobahn A4: Auto bei Eschweiler in Flammen

Nahe des Aachener Kreuzes : A4 wegen brennenden Autos voll gesperrt

Die Autobahn 4 war am Donnerstagabend zwischen dem Aachener Kreuz und der Anschlussstelle Eschweiler-West für etwa zwei Stunden voll gesperrt worden. Ein Auto stand dort in Flammen.

Wie ein Sprecher der zuständigen Autobahnpolizeibehörde in Köln mitteilte, war das in Düren angemeldete Auto gegen 17.50 Uhr in Brand geraten. Polizei und Feuerwehr eilten zum Ort des Geschehens.

Aus Sicherheitsgründen mussten alle drei Fahrspuren in Richtung Aachen/Heerlen gesperrt werden. Die Lösch- und Aufräumarbeiten waren auch eine Stunde später noch nicht beendet.

Da die Feuerwehr nach Angaben des Polizeisprechers „reichlich“ löschen musste und eine kalte Nacht erwartet wurde, wurden Mitarbeiter des Straßendienstes angefordert. Sie sollten Taumittel auf die Fahrbahn aufbringen, damit das Löschwasser die Oberfläche nicht in eine gefährliche Rutschbahn verwandelte. Erst um 19.50 Uhr konnte die Autobahn wieder komplett freigegeben werden.

Erst am Morgen stand wenige Kilometer weiter östlich auf derselben Fahrspur ebenfalls ein Auto in Flammen. Wegen eines brennenden Transporters bei Langerwehe musste die Autobahn ebenfalls gesperrt werden.

(heck)