Düren: Viele Unfälle auf spiegelglatten Straßen

Düren: Viele Unfälle auf spiegelglatten Straßen

Schneechaos in der Region: Auf spiegelglatten Straßen hat es im Kreis Düren seit Mittwochnachmittag immer wieder gekracht.

Da die Fahrbahnen wegen des Salzmangels nur noch sporadisch oder gar nicht mehr gestreut werden konnten, waren Rutschpartien für die Verkehrsteilnehmer an der Tagesordnung. Selbst die Autobahn 4 wurde am Morgen weder geräumt, noch gestreut. Das wurde drei Lkw-Fahrern und mit ihnen zahllosen Autofahrern um Verhängnis.

Die drei Brummis krachten vor dem Parkplatz Rurscholle ineinander, einer landete rechts im Graben, einer stellte sich quer über zwei Fahrbahnen, und der dritte wurde zwischen Lkw Nummer zwei und dem Beton-Mittelwall eingeklemmt. Damit war die Autobahn dicht - für fast drei Stunden. So lange musste tausende Menschen ausharren, bis der Verkehr wieder freigegeben wurde.

Der Stockheimer Berg (L327) am Tierheim musste am Vormittag gesperrt werden, nachdem sich ein 40-Tonner quergestellt hatte. Über 50 Unfälle wurden bei der Polizei in Düren gemeldet. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Da sich die Witterungsverhältnisse in den kommenden Tagen kaum ändern sollen und die Streusalzvorräte zur Neige gehen, bittet die Polizei noch einmal um angepasste Fahrweise.

Mehr von Aachener Zeitung