Düsseldorf: Viele Schäden: Tief Katrin hält Feuerwehr in Atem

Düsseldorf: Viele Schäden: Tief Katrin hält Feuerwehr in Atem

Tief Katrin hat am Montag die Düsseldorfer Feuerwehr in Atem gehalten. Bis zum Abend mussten die Einsatzkräfte 41 Mal sturmbedingt ausrücken, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Betroffen waren vor allem der Düsseldorfer Süden und die Stadtmitte.

Mehrere Bäume stürzten durch Böen um und blockierten Fahrbahnen, ein Baum fiel in der Planetenstraße auf ein geparktes Auto. Zudem habe es zahlreiche herabgefallene Äste, umgefallene Bauzäune, gelockerte Baugerüste und Dachziegel gegeben, sagte der Sprecher. Verletzt wurde nach Erkenntnissen der Feuerwehr aber niemand.

Mehr von Aachener Zeitung