Maastricht: Verwirrter Mann sorgt für Evakuierung in Maastricht: Wohnung gestürmt

Maastricht: Verwirrter Mann sorgt für Evakuierung in Maastricht: Wohnung gestürmt

Die Polizei im niederländischen Maastricht hat am Mittwochmorgen die Wohnung eines offenbar verwirrten Mannes gestürmt, der sich seit dem Dienstagabend dort verschanzt hatte.

Wie das Nachrichtenportal 1limburg.nl berichtet, hatte der ehemalige Soldat der niederländischen Armee am Dienstagabend selbst bei der Polizei angerufen und damit gedroht, den Gashahn in seiner Wohnung zu öffnen und sich so in die Luft zu sprengen.

Daraufhin war am Abend die Gegend um die Wohnung des Mannes im Maastrichter Nordosten evakuiert und weiträumig abgesperrt worden.

Ein Spezialeinsatzkommando stürmte schließlich um 8 Uhr am Mittwochmorgen die Wohnung und überwältigte den Mann, der nach Militäreinsätzen in Afghanistan an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) leidet. Die Bilder nach den Terror-Anschlägen von Paris sollen der Auslöser für sein Handeln gewesen sein.

Der Mann ist verheiratet und hat zwei Kinder, befand sich jedoch allein in der Wohnung. Er wurde bei seiner Festnahme zwar nicht verletzt, wurde aber aufgrund seines Zustandes nach einer ersten Vernehmung in ein Krankenhaus gebracht.

(mvb)
Mehr von Aachener Zeitung