1. Region

Flutkatastrophe: Vermisster Mitarbeiter im Tagebau Inden geborgen

Flutkatastrophe : Vermisster Mitarbeiter im Tagebau Inden geborgen

Vor zwei Wochen wurde der 58-Jährige von den Fluten mitgerissen. Die anschließende Suche lief vergeblich. Jetzt bestätigt die Bezirksregierung Arnsberg den Tod des Raupenführers.

erD acnh med hurinWsascbree ni den eTaguba ennId smsetevri 58jähr-ieg Mirbetitera nerie imaFr tis gergenbo ren.dow asD hta dei zgugesrBneerikir srbrgneA fua garnAfe reuenrs iZeugtn ge.ästttbi

eDi nIde atthe ma 5.1 uilJ neine Dmam stpreülüb ndu rwa dnan mi ceiBher orafmredLs ni ned gaeuaTb olengsfs.e sDa aressW ehatt dne aMnn atrrhsbecü nud .neitisrgsem

sgfätkereRntut ewran tmi csHhebu,rurab faeeslnHfdtu und dealriabkWemmrä im ni,stzEa um ned Venücurltgnek zu dnenfi – geololr.fs Die cehSu ewrud nach udnr 63 Stdeunn ettnlsl.iege Dr„e iatirbreMet sti bie med atsinseitreWrt sum ebneL oeem“ng,mk eigtteäbts tjezt ein eprreShc erd rüf dei egaaceibThsruetih uädstgnnezi rrsneikeuBzregig nArs.rgbe

Dre Teot onntke etsreib am naDotenrsg egrgnevrean cohWe oeggrebn ew.rdne

eHiwins red Ritnoakd:e suA ücktcihRs auf dei ehnöggAerin hanbe irw dei Kumorntefonnmtkai reutn deeism ileAkrt r.ivteaidtek