Aachen: Verkehrsführung auf der A44 wird geprüft

Aachen: Verkehrsführung auf der A44 wird geprüft

Die offenbar für viele Nutzer irreführend scheinende neue Verkehrsführung bei der Einfahrt ins Aachener Autobahnkreuz aus Richtung Düsseldorf wird noch einmal von Experten der Autobahnpolizei und der Unfallkommission bei der Bezirksregierung geprüft.

Das sagte Klaus Erdorf, Planer des Kreuzumbaus vom Landesbetrieb Straßenbau, am Freitag gegenüber unserer Zeitung.

Die neue Beschilderung am Aachener Kreuz sorgt offenbar für Verwirrung. Foto: Michael Jaspers

Die Verantwortlichen können sich nicht erklären, warum diese Verkehrsführung und die Beschilderung von Düsseldorf in Richtung Aachen/Niederlande plötzlich zum Thema wird. „Seit fünf Jahren wird der Verkehr genau so geführt — nur seit Montag eben ein paar hundert Meter früher“, sagte Erdorf, den — so wie unsere Redaktion ebenfalls — viele irritierte Reaktionen von Autofahrern erreicht haben.

Natürlich sei es ungewöhnlich, die Überholspur zu einer eigenen Rechtsabbiegespur zu machen. Aber dieses Provisorium hätten sie bereits vor fünf Jahren gewählt, um im Berufsverkehr während der Bauphase den Stau so klein wie möglich zu halten.

Nach der Fertigstellung des Kreuzes und der Erweiterung der Fahrbahnen auf der A44 bei der Einfahrt ins Kreuz werde die linke Überholspur natürlich keine Abbiegespur mehr sein. Die Expertenkommission versucht nun herauszufinden, wodurch die Irritation der Autofahrer ausgelöst wird.

(cs)
Mehr von Aachener Zeitung