Aachen: Unsere Spenden fließen direkt nach Haiti

Aachen: Unsere Spenden fließen direkt nach Haiti

Nach der Unicef-Aktion „Albtraum Haiti” vor gut drei Jahren mit 200.000 Euro Spenden will unsere Zeitung den Opfern des Erdbebens von Haiti jetzt beim Überleben helfen.

Mit der Kampagne „Das Beben” unterstützen wir die Anstrengungen des Kinderhilfswerkes, dessen Hilfsgüter bereits zum Teil vor Ort eintrafen. Es handelt sich dabei um 70 Tonnen Medikamente, Plastikplanen und Material zur Wasseraufbereitung.

Doch die Logistik der Verteilung ist derzeit eine Herkulesaufgabe: „Beim Tsunami gab es zumindest ein funktionierendes Hinterland. Haiti dagegen gleicht einer Enthauptung. Der Flughafen ist überlastet, der Hafen weiter nicht benutzbar”, sagte am Montag Unicef-Sprecher Rudi Tarneden unserer Zeitung. Ein großes Problem sei auch der Benzinmangel für Lastwagen.

Ungeachtet dessen hat Unicef bereits 26 große Wassertanks für jeweils 5000 Liter Trinkwasser aufgestellt, sie werden mit Hilfe von Tankwagen laufend aufgefüllt. Ferner verteilte das Kinderhilfswerk am Montag 120.000 1,5-Liter-Flaschen Trinkwasser.

Auch Unicef hat sich vor Ort reorganisiert. Mitarbeiter haben Angehörige verloren oder werden selber immer noch vermisst.

Mit unserer Hilfsaktion in Haiti hatten unsere Leserinnen und Leser unter anderem die Ausbildung von 150 Mädchen und Jungen, die Instandsetzung von 16 Schulen sowie die Unterstützung eines Straßenkinderprojektes ermöglicht. Jetzt geht es nur noch um pures Überleben.

Das Spendenkonto unserer Zeitung: Sparkasse Aachen, Konto 331900, 39050000.

Mehr von Aachener Zeitung