Essen/Aachen: Uniklinik Aachen ausgezeichnet

Essen/Aachen: Uniklinik Aachen ausgezeichnet

Das Universitätsklinikum Aachen ist am Donnerstag zusammen mit fünf weiteren Kliniken in NRW wegen ihres besonderen Engagements für die Organspende ausgezeichnet worden.

Der nordrhein-westfälische Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) überreichte in Essen die Auszeichnung an die Transplantationsbeauftragte des Uniklinikums, Melanie Schäfer.

Ausschlaggebende Kriterien für die Ehrung sind den Angaben nach eine gute Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Transplantationsbeauftragten und der Klinikleitung, die Fortbildung des Klinikpersonals sowie die Erarbeitung von Leitlinien für den Akutfall Organspende. Um die Organspendezahlen dauerhaft steigern zu können, komme es darauf an, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Strang zögen, erklärte Laumann. „Insbesondere in den Krankenhäusern zählt der Einsatz jedes Einzelnen”, betonte der Minister.

Zahl der Spenden sinkt

Angesichts sinkender Organspendezahlen forderte die geschäftsführende Ärztin der DSO, Ulrike Wirges, mehr Engagement von Kliniken. Nach mehreren Jahren im Aufwärtstrend stagnierte die Zahl der Organspenden in NRW mit 259 erstmals wieder in 2009. In den ersten vier Monaten dieses Jahres seien sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar von 101 auf 94 gesunken.

„Diesen Rückschritt können wir nicht hinnehmen, denn die Anzahl der Patienten, für die eine Organübertragung die bessere oder einzig mögliche Therapie darstellt, steigt ständig”, sagte Wirges. Die DSO ist seit 2000 die bundesweite Koordinierungsstelle für Organspende. In NRW betreut sie 337 Krankenhäuser.

Mehr von Aachener Zeitung