Kettenis/BE: Unfall verursacht, geflüchtet und dann eingeschlafen

Kettenis/BE : Unfall verursacht, geflüchtet und dann eingeschlafen

Im belgischen Kettenis hatten es die Polizisten der Polizeizone Weser-Göhl am Samstag mit einem ganz besonderen Fall von Fahrerflucht zu tun. Die Suche nach einem flüchtigen Unfallverursacher endete nämlich schon nach wenigen hundert Metern kurios.

Nach Angaben der belgischen Polizei fuhr der Mann am Samstagmorgen gegen 06:30 Uhr über den Buschberger Weg in Kettenis, als er mit seinem Auto erst gegen eine Verkehrsinsel und dann gegen einen Baum geprallt sein muss. Der Fahrer ergriff daraufhin zuerst die Flucht.

Die Suche nach dem Flüchtigen gestaltete sich für die hinzugerufenen Polizisten allerdings nicht schwierig. Das stark beschädigte Auto stand nur wenige hundert Meter weiter am Straßenrand. Hinter dem Steuer: Der mittlerweile eingeschlafene Fahrer. Eine Überprüfung durch die Polizisten ergibt, dass der Mann unter erheblichen Alkoholeinfluss stand.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung