Köln: Unfall auf A4: Fahrzeuge gehen in Flammen auf

Köln: Unfall auf A4: Fahrzeuge gehen in Flammen auf

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 nahe Köln sind am Montag gegen 9 Uhr zwei Fahrzeuge in Flammen aufgegangen.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer eines Zwölf-Tonnen-Lastwagens, der mit Kaffee beladen war, aus ungeklärten Gründen vor dem Kreuz Köln-West ein Stauende übersehen. Er fuhr auf ein hinten stehendes Auto auf und schob es auf einen Sattelschlepper.

Der Wagen und der Zwölftonner fingen sofort Feuer. Nach Angaben der Feuerwehr rannte der 37-Jährige daraufhin zu dem brennenden Fahrzeug und rettete die beiden eingeschlossenen Insassen, indem er sie durch die Seitenfenster ins Freie zog. Die beiden Männer kamen ebenso wie der Lkw-Fahrer mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Inzwischen hatten die Flammen auch auf den Lastwagen übergegriffen. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil der Kaffee und die Kunststoff-Transportkisten wegen der Hitze miteinander verschmolzen und außerdem das Löschwasser gefror. Mehr als 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Die A4 blieb zwischen dem Kreuz Köln-Süd und Köln-West in Richtung Aachen mehrere Stunden lang gesperrt. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich über die Militärringstraße umgeleitet. Dort kam es nach Angaben der Polizei zu massiven Verkehrsbehinderungen. Um 13.50 Uhr gab die Polizei die Autobahn wieder für den Verkehr frei.

Mehr von Aachener Zeitung