Unfall auf A4 bei Eschweiler und klemmende Weiche im Bahnhof

Verkehrslage am Donnerstag : Doppelunfall auf der A4 und klemmende Weiche im Bahnhof

Am zweiten Tag nach dem Wintereinbruch sind viele Berufspendler wegen Schnee und Eis nur langsam vorangekommen. Dafür gab es im Raum Aachen, Düren und Heinsberg deutlich weniger Unfälle als am Mittwoch. Bei Eschweiler gab es allerdings zwei Vorfälle auf Straße und Schiene.

In ganz NRW habe es auf den Pendlerstrecken teils „erhebliche Staus“ geben, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Viele Autofahrer seien besonders früh losgefahren. Schwere Unfälle habe es in seinem Bereich aber nicht gegeben, sagte der Sprecher.

Genauso sah es in der Städteregion Aachen aus. „Heute war es von den Straßenverhältnissen zwar wieder winterlich, aber unfalltechnisch gesehen ein ganz normaler Donnerstag“, sagte Polizeisprecherin Petra Wienen. „Die meisten Fahrer haben ihre Fahrweise der Witterung angepasst.“ Am Mittwochvormittag hatte es alleine in der Städteregion rund 80 Mal gekracht.

Im Kreis Düren verzeichnete die Polizei zwischen Mittwoch, 6 Uhr morgens und Donnerstag, 6 Uhr, genau 27 Unfälle mit einem Gesamtschaden von knapp 100.000 Euro.

Im Kreis Heinsberg krachte es zwischen dem Einsetzen des Schneefalls am Mittwoch, 9 Uhr, und Donnerstag, 7 Uhr, sogar nur dreimal aufgrund des Winterwetters. „Die Leute fahren sehr vorsichtig“, lobte Pressesprecherin Angela Jansen von der Kreispolizeibehörde Heinsberg die Verkehrsteilnehmer in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Doch auch der Donnerstag ging in der Region nicht ganz ohne Blechschäden ab. Kurz nach 10 Uhr sorgten auf der A4 zwischen Eschweiler und Weisweiler zwei Unfälle innerhalb einer Viertelstunde für einen Stau in Fahrtrichtung Köln. In beiden Fällen waren zwei Autos miteinander kollidiert, in beiden Fällen war nach Angaben eines Sprechers der Autobahnpolizei Köln Straßenglätte die Ursache.

Einen weiteren Unfall gab es auf der A4 bei Köln-Klettenberg mit drei beteiligten Autos. Das führte zu mehreren Kilometern Stau.

Die Einteisungs-Teams hatten auf dem Vorfeld des Köln/Bonner Flughafens am Donnerstagvormittag viel zu tun. Foto: dpa/Oliver Berg

Weiche klemmt im Eschweiler Bahnhof

Eine Panne gab es auch im Bahnverkehr. Im Hauptbahnhof Eschweiler blockierte gegen 6.15 Uhr eine Weiche. Die Züge in Richtung Aachen konnten nicht halten, die Bahn empfahl Reisenden über ihren „Streckenagent“-Twitteraccount, bis Stolberg weiterzufahren und dann den nächsten Zug zurück nach Eschweiler zu nehmen. Nach Angaben einer Bahnsprecherin waren drei Züge der Linien RE1 und RE9 betroffen. Eine gute Stunde später, gegen 7.30 Uhr, war die Störung wieder behoben. Ob die Weichenstörung etwas mit Schnee und Eis zu tun hatte, konnte die Sprecherin am Vormittag nicht sagen.

Dass am Flughafen Köln/Bonn am Donnerstag für mehrere Stunden der Flugbetrieb lahmgelegt wurde, lag dagegen eindeutig am Winter. Heftige Schneefälle zwangen die Flughafenleitung zu der Maßnahme, die Enteisungs-Teams hatten auf dem Vorfeld alle Hände voll zu tun. Neun Flüge mussten komplett gestrichen werden.

Rund 400 Kilometer Stau in NRW

Laut WDR-Staumelder stockte der Verkehr in ganz NRW am Morgen zeitweise auf einer Gesamtlänge von rund 400 Kilometern. Dabei kam es auf der A57 in Nimwegen Richtung Köln zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Auch auf der A59 Bonn Richtung Köln kam es zu Stau mit einer Länge von 6 Kilometern. In der Region Aachen staute es sich auf der A44 zwischen Alsdorf und dem Aachener Kreuz sowie auf der A544 in Fahrtrichtung Aachen.

Durch Schnee und Eis gab es von Mittwochfrüh bis Donnerstagfrüh mehr als 1000 Verkehrsunfälle in NRW, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurden 14 Menschen schwer und 63 leicht verletzt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf mehr als drei Millionen Euro.

Dem Deutschen Wetterdienst zufolge dauert das eisige Wetter noch an. Am Donnerstagmorgen sollen vom Rheinland bis zum Ruhrgebiet und Rothaargebirge ein bis vier Zentimeter Schnee fallen. Am Nachmittag und Abend soll es nur noch vom Münsterland bis nach Ostwestfalen etwas Schnee geben. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen ein und drei Grad. In der Nacht zum Freitag kann es wieder zu leichtem Schneefall mit Glättegefahr kommen.

(dpa/red)
Mehr von Aachener Zeitung