Köln: Und noch eine Wahlpanne in Köln

Köln: Und noch eine Wahlpanne in Köln

Wahlzettel falsch, Wahl verschoben, Wahlleiterin zurückgetreten: In die Kölner Wahlpannen reiht sich eine neue ein. Die Stadt Köln muss 20.000 neu gedruckte Stimmzettel für die OB-Wahl wieder vernichten.

Sie entsprechen diesmal zwar den Layout-Vorgaben des Landes. Allerdings stand auf den Wahlzetteln das falsche Datum: 13. September. Zum Zeitpunkt des Druckauftrags waren die Organisatoren noch davon ausgegangen, dass bereits abgegebene Brief- und Direktwahlstimmen trotz Unstimmigkeiten im Stimmzettel-Layout mitgezählt werden können und der Termin der OB-Wahl gehalten werden kann, wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ schreibt.

Die Stadt habe nur die Schriftgrößen, nicht aber das Datum geändert. Die Wahl findet nun aber am 18. Oktober statt. Unterdessen will ein Kölner Wähler das Debakel zu Geld machen: Auf Ebay versteigert er seinen mittlerweile ungültigen Wahlbogen als „historisches Dokument“. Auch das Kölner Stadtmuseum habe sich schon einen Stimmzettel gesichert.

(red)