UN-Klimakonferenz in Bonn endet: „Zeit, die Augen zu öffnen“

„Zeit, die Augen zu öffnen“ : UN-Klimakonferenz in Bonn endet

Nach dem Weltklimagipfel ist vor dem Weltklimagipfel: Deshalb sind internationale Experten ein halbes Jahr nach dem Gipfel von Kattowitz schon wieder mit der Planung des nächsten Gipfels im Dezember in Santiago de Chile beschäftigt.

Am Donnerstag geht die zehntägige Vorbereitungskonferenz in Bonn zu Ende. Wirklich konkrete Ergebnisse werden nicht erwartet, aber man wird womöglich besser einschätzen können, wie die Aussichten für Santiago sind. Dort müssten sich sehr viele Länder sehr viel anspruchsvollere Klimaziele setzen, wenn es noch realistisch bleiben soll, die Erderwärmung auf 1, 5 Grad zu begrenzen.

Die bisherigen Zusagen der einzelnen Länder seien in
keiner Weise ausreichend, da es dann zu einer Klimaerhitzung um drei Grad kommen werde, hatte UN-Klimachefin Patricia Espinosa zu Beginn der Konferenz gesagt. Dies werde zu einem steigenden Meeresspiegel und zu erbitterten Verteilungskämpfen etwa um Wasser führen. „Es ist Zeit, dass alle Menschen ihre Augen öffnen“, mahnte die Mexikanerin.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung