1. Region

Düsseldorf: Umweltministerium: Kein Druck durch Hamburger Dieselfahrverbot

Kostenpflichtiger Inhalt: Düsseldorf : Umweltministerium: Kein Druck durch Hamburger Dieselfahrverbot

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will sich durch das in Hamburg beschlossene teilweise Dieselfahrverbot nicht unter Druck setzen lassen. Um Fahrverbote zu rechtfertigen, müsse jeder Einzelfall gut geprüft werden, teilte das Umweltministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Die Entscheidung der Hamburger Behörden kann daher nicht auf die Fallgestaltungen in Nordrhein-Westfalen übertragen werden.”

Die irgaesnudeLnger ftprü eetrdzi ide lhshtiiercfc üernunggBd isnee GHB eUltrsi omv eubrFra 02.18 Das teGchri itesh nmechad kieen geerörß üdneHr für voeelDbitsee,r ennw urn nneezlie Sraßent rdeo etctsAbihn pregsetr weernd nls.ole „Wsa dsa nnu ürf enuser ähiershniwoensln-dcfter ßStnrea tbeetd,eu ads barfde eenir auneneg e,suAwnu”tgr teaht itiäirentnpMersds mAirn sactLeh UDC() taggse.

In rdDomtun weat tsi tlau daStt ndu ereuznBgkerirgsi etrdzei kien rteboahvFr lpeatn.g usA dre ngegieeiukrzrBrs sfrdolesüD ihße :se snr„Ue ielZ tis ,es tFoavebehrr imlghstcö zu .eev”dnremi ieD Stdta Könl bera eiettl mti: heclc„rhSii eerdnw wri usn dei Meamhßann nud redne keiaskmtriW in ugbrHam ecun”n.saha

ireesBt tMite aMi eahtt rigrebritberseOenmü etHereint rkRee a)ireopl(st gsg,eat dsas man um hhräbFesukrngnacne hinct emhmumeor,k um ied enhedstiuG edr egrBür uz .seünthcz eD„eis snesmü aebr ichnt nru icecthlrhgi tueabl,r dnnroes huac kelabtrpaik kolrrrnebiotal udn mremi rvähgßiämetisln ie.”sn