Bonn: Umweltagentur: Badeseen in NRW sind sauber

Bonn: Umweltagentur: Badeseen in NRW sind sauber

Alle Badeseen und Badegebiete in Nordrhein-Westfalen entsprechen uneingeschränkt den EU-Hygienevorschriften.

Das geht aus dem am Donnerstag von der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur in Bonn vorgelegten jährlichen Badegewässerbericht hervor.

Demnach erreichen 100 Prozent der Badegewässer an Rhein und Ruhr die europäischen Mindeststandards und wurden entsprechend mit „gut” bewertet. 80 Prozent der Gewässer erhielten sogar die Note „ausgezeichnet”. Im Vorjahr bekamen noch 90 Prozent die Bestnote.

EU-Umweltkommissar Janez Potocnik lobte das positive Ergebnis, warnte aber davor, die Hände in den Schoß zu legen: „In den letzten 30 Jahren hat die Gesetzgebung der EU und der Mitgliedsländer die Qualität der europäischen Badegewässer erheblich verbessert.”

Damit höre die Arbeit aber nicht auf: „Trotz unserer jahrzehntelangen Erfolge bei der Wasserqualität müssen wir uns auch weiterhin anstrengen, um das, was wir erreicht haben, aufrechtzuerhalten.”

Von den 20.000 Badegebieten, die im vergangenen Jahr in der EU geprüft wurden, befanden sich zwei Drittel an Küstenregionen und der Rest an Flüssen und Seen. An den Küsten erfüllten 96 Prozent der Badegebiete die Vorgaben. 1990 waren es noch 80 Prozent. Auch die Qualität der Binnengewässer ist in dieser Zeit sehr viel besser geworden: Von 52 Prozent ist die Zahl der als „gut” eingestuften Gewässer auf 90 Prozent gestiegen.