Umtauschwelle rollt durch Innenstädte in NRW

Trubel statt Besinnlichkeit : Umtauschwelle rollt durch Innenstädte in NRW

Nach den Weihnachtstagen haben viele Menschen in Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit genutzt, um Geschenke umzutauschen oder Gutscheine einzulösen.

Der Andrang in den Innenstädten sei wie erwartet hoch, sagte eine Sprecherin des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen am Freitag in Düsseldorf. Da viele Menschen noch Urlaub hätten, nutzten sie die Zeit mit ihrer Familie auch zum Stadtbummel oder zum Besuch von noch offenen Weihnachtsmärkten. Ein positiver Faktor für den Einzelhandel sei zudem das relativ gute Wetter.

Einer Branchenschätzung zufolge werden fünf Prozent der Weihnachtsgeschenke umgetauscht. Tendenziell sinke die Umtauschquote leicht, so die Sprecherin. Grund: Seit einigen Jahren werden immer mehr Gutscheine verschenkt.

Ausnahme hierbei sind Präsente für Kinder: „Bei Spielwaren wollen die Menschen etwas zum Auspacken haben - einem Kind schenkt man keinen Gutschein.“ Da das Geld schon vorher ausgegeben wurde, lassen Umtausch und Gutscheine die Kassen der Einzelhändler in der Zeit nach Weihnachten nicht noch mal klingeln, dennoch kommt es zu nennenswerten zusätzlichen Einnahmen.

Grund hierfür: „Viele Menschen schenken noch immer Bargeld zu Weihnachten - das wollen die Beschenkten nun auf den Kopf hauen“, so die Verbandssprecherin.

(dpa)