Lüttich: Überfall auf Bank-Parkplatz: Räuber erbeuten 35.000 Euro

Lüttich: Überfall auf Bank-Parkplatz: Räuber erbeuten 35.000 Euro

Es war ein Überfall wie aus einem Actionfilm: Am Dienstagnachmittag ist ein belgisches Ehepaar im Ort Stockay nahe Lüttich spektakulär von zwei bewaffneten Männern überfallen worden. Unmittelbar zuvor hatten Beide 35.000 Euro bei einer Bank abgehoben. Die Täter flüchteten mit der vollen Summe.

Wie das belgische Nachrichtenportal Sudinfo.be berichtet, habe sich das Ehepaar am späten Nachmittag in der Filliale der Bank im Ortsteil Saint-Georges - rund 20 Kilometer westlich von Lüttich - getroffen, um das Geld für die Mutter des Mannes abzuheben.

Anschließend habe sich das Paar zurück zu seinem Wagen auf dem nahegelegenen Parkplatz begeben. Als sie rückwärts vom Gelände fahren wollten, habe ihnen ein fremdes Fahrzeug den Weg versperrt. „Danach ging alles ganz schnell“, berichtete der Mann gegenüber Sudinfo.

Demnach hätten die maskierten und bewaffneten Männer ihn zunächst mit einem Messer bedroht und aus dem Auto gezerrt. Einer der Täter habe ihm eine Pistole an die Schläfe gehalten, während der andere sein Portemonnaie durchsucht habe. Anschließend hätten die Täter auch die Frau an den Haaren aus dem Wagen gezogen und zu Boden gedrückt. In ihrem Rucksack fanden sie die gerade abgehobenen 35.000 Euro.

Die Täter konnten mit der gesamten Summe entkommen, das Paar blieb bei dem Überfall unverletzt.

(nile)
Mehr von Aachener Zeitung