Aachen/Leverkusen: Über 30.000 Euro ergaunert: Fahndung mit Überwachungsbildern

Aachen/Leverkusen: Über 30.000 Euro ergaunert: Fahndung mit Überwachungsbildern

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Aachen suchen mit Fotos nach einem Betrüger, der in Leverkusen im Juli 2016 rechtswidrig erlangtes Geld von einem ebenfalls rechtswidrig eröffneten Konto abgehoben hat.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann Anfang und Ende Juli des vergangenen Jahres an insgesamt vier Geldautomaten in Leverkusen und einem in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt) Geld von einem Konto abgehoben. Dieses war in Neuss mit einem gefälschten Pass und falschen Personalien eröffnet worden.

Dieses Bild einer Überwachungskamera entstand am 28.07.2016 gegen 15.30 Uhr in der Sparkasse Leverkusen. Foto: Polizei

Die Polizei vermutet, dass das Konto vom selben Täter eröffnet wurde, der später auch die von Bankkunden aus Aachen und Bremen ergaunerten mehr als 30.000 Euro abhob. Da die kriminalpolizeilichen Ermittlungen bis jetzt nicht zur Ergreifung des Täters geführt haben, hat das Amtsgericht Aachen eine Öffentlichkeitsfahndung erwirkt und sucht nun mit Überwachungsbildern nach dem Mann.

Zeugen, die Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Aachen unter der Rufnummer 0241/9577-31301 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/9577-34210 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung