Aachen: Über 240 Gurtverstöße, aber alle Kinder richtig gesichert

Aachen: Über 240 Gurtverstöße, aber alle Kinder richtig gesichert

Die Polizei im Dreiländereck hat beim dritten euregionalen Verkehrssicherheitstag am Montag Hunderte Fahrzeuge kontrolliert. Insgesamt 408 Fahrer waren im Raum Aachen, Düren, Heinsberg, Euskirchen und Ostbelgien zu schnell unterwegs.

In Aachen wurden nach Angaben der Polizei drei Fahrverbote ausgesprochen: Zwei Autofahrer waren innerorts mit 90 Kilometer pro Stunde unterwegs, einer mit 81 km/h.

Über 240 Insassen waren nicht angeschnallt, davon 96 im Kreis Düren, 49 im Kreis Heinsberg und 22 in der Städteregion Aachen. Positiv sei allerdings, dass vor Schulen in allen kontrollierten Autos die Kinder ordnungsgemäß angeschnallt gewesen seien.

Bereits am Sonntag waren in der Eifel 96 Motorrad- und 162 Autofahrer mit zu hoher Geschwindikgeit erwischt worden. Fünf Fahrverbote wurden laut Dürener Kreispolizeibehörde ausgesprochen. „Spitzenreiter” war ein Fahrer, der mit 128 Stundenkilometer in einer 70er Zone unterwegs war.

Mehr von Aachener Zeitung