Neersen: Tödlicher Unfall: Motorradfahrer stirbt auf der Autobahn 52

Neersen: Tödlicher Unfall: Motorradfahrer stirbt auf der Autobahn 52

Ein 30-jähriger Motorradfahrer ist am Samstagabend bei einem Unfall auf der Autobahn 52 tödlich verletzt worden. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Motorrad, als er ein Auto überholen wollte. Er stürzte auf die Fahrbahn.

Nach Angaben der Polizei war der 30-Jährige aus Mönchengladbach gegen 20.10 Uhr mit offenbar hoher Geschwindigkeit zwischen der Anschlussstelle Schiefbahn und der Rast- und Tankanlage Cloerbruch in Richtung Roermond unterwegs, als er einen 59-jährigen Autofahrer überholen wollte. Dabei stürzte er und verletzte sich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb. Auch das angeforderte Rettungsteam eines Hubschraubers konnte ihm nicht mehr helfen.

Die A52 in Richtung Roermond war noch bis 1 Uhr morgens gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02118700 zu melden.

Das NRW-Innenministerium hatte jüngst Bericht über verunglückte Motorradfahrer erstattet. Demzufolge kamen in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2016 weniger Biker bei Unfällen ums Leben als im Vorjahreszeitraum. Trotz des positiven Trends warnte Innenminister Ralf Jäger (SPD) vor zu hoher Geschwindigkeit auf dem Motorrad. Er sagte, Selbstüberschätzung, Unterschätzung der Leistung der Maschine und kurvenreiche Strecken seien „eine tödliche Kombination”.

(red/pol/dpa)
Mehr von Aachener Zeitung