Eschweiler: Tödlicher Unfall auf A4: Ursache weiter unklar

Eschweiler: Tödlicher Unfall auf A4: Ursache weiter unklar

Die Ursache des tödlichen Auffahrunfalls auf der Autobahn 4 ist nach wie vor nicht geklärt. Die Polizei wird die Verbindungsdaten eines in der Fahrerkabine des Unfallverursachers gefundenen Handys ermitteln, um überprüfen zu können, ob der Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls telefoniert oder Textnachrichten geschrieben hat.

Die Auswertung der Daten wird einige Zeit in Anspruch nehmen, wie die zuständige Polizei Köln am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung erklärte.

Die Aufräumarbeiten des Unfalls, der sich am Mittwochvormittag kurz hinter der Raststätte Aachener Land in Fahrtrichtung Aachen ereignet hatte, konnten erst am Donnerstagmorgen um 3.55 Uhr abgeschlossen werden.

Allein die Bergung der drei in den Unfall verwickelten Lastwagen habe bis 23 Uhr am Mittwochabend gedauert, teilte die Polizei weiter mit. Danach seien weitere Spuren am Unfallort gesichert worden, bevor die Straße gereinigt werden konnte. Erst um 3.55 Uhr wurden alle drei Spuren wieder für den Verkehr freigegeben.

Am Mittwochvormittag war ein 36 Jahre alter Lkw-Fahrer ungebremst ins Ende eines Staus gefahren und dabei gestorben. Er fuhr auf einen stehenden Lastwagen auf, dessen Fahrer verletzt wurde. Dieser stehende Lkw war von der Wucht des Aufpralls in einen dritten Lkw geschoben worden.

(gego)