1. Region

Düren: Tod des Irakers gibt Ermittlern Rätsel auf

Düren : Tod des Irakers gibt Ermittlern Rätsel auf

Der Tod eines 41-jährigen Irakers, der mindestens zwei Wochen erstochen in seiner Wohnung an der Euskirchener Straße gelegen hat, gibt den Ermittlern Rätsel auf. „Wir haben keine heiße Spur”, sagte Oberstaatsanwalt Robert Deller der DZ. Erst der Verwesungsgeruch, der aus der Wohnung des 41-Jährigen drang, sorgte am Montagabend dafür, dass das Verbrechen entdeckt wurde.

reD naMn wra crhud tscesMiesher ums neebL ke.gonemm leiV ehrm snwsei ide ermEttilr bgalsni thni.c nafngA eds uneen sdtaJshnruae esi red reraIk cahn Dcdthuaesln eeomkgnm dnu hbea gfheieorclr sylA a,artetngb eitetl lDeler tm.i Geblet habe er nvo isztolu.lSaneegin In dre ghnnWuo na rde kceuErsrenih tSarße awr re anlilee deg.mtlee dnU re ebtel nffbroae rhes gorzüzgeuenc.k iesD leärkre edi aaT,thcse sads hni hennawgclo nmnedai msevsitr eat.th Es bgee cuah eenik hkntlptAnusae f,darü ssad edr Ikerar hsci ni emein uMelii l,uifteha sda itm beoersednn fhreaeGn ndunebevr s,ti agset dre tw.Obatatsaneslra mU os hrgtiwcei eis frü edi mritrltEe, ssad mde,ajn erd in ned nngengavere ohWnce cgehäitdrve gnnthecbuaBoe nurd um sad suHa rN. 81 na der eisenrrhkuEc Staerß tcghame ,ath ichs fortso eib rde izPoile ni Dünre 12)29/-(24950424 ledme.t eJed teaebbtoche litfekäiAfu,gl bssrnneeodei iwneHsei uaf inee kursaeltta uratAeuisgzsnneedn nnökten rfü ide mitgrleEutnn onv droebrnees ednteugBu in.se