Tochter der Ex-Freundin getötet

Mann wegen Mordes vor Gericht : Tochter der Ex-Freundin wegen 10.000 Euro getötet

Nach langjähriger Beziehung macht eine Frau mit ihrem Lebensgefährten Schluss. Anschließend streiten die beiden um das gemeinsame Haus. Als Folge soll der Mann die erwachsene Tochter seiner Ex-Partnerin getötet haben. Jetzt steht er wegen Mordes vor Gericht.

Um seine Ex-Lebensgefährtin zu bestrafen, soll ein Mann aus Troisdorf deren 43 Jahre alte Tochter erstochen haben. Gegen den 66-Jährigen beginnt am Montag um 9.00 Uhr der Prozess wegen Mordes vor dem Bonner Landgericht. Hintergrund des Verbrechens war laut Anklage ein Streit um 100.000 Euro, die der Mann von seiner 68 Jahre alten Ex-Freundin gefordert hatte, weil diese nach der Trennung das zuvor gemeinsam bewohnte Haus für sich alleine behalten wollte.

Da die Frau nicht auf seine Forderung einging, soll der Angeklagte deren Tochter im Garten des Hauses getötet haben. Zu der herbeieilenden Mutter, die die Tat mit ansehen musste, habe er gesagt: „Jetzt hast Du Dein Haus!“ Der 66-Jährige hatte sich nach der Tat vom 29. Juni bei der Polizei gestellt.

(dpa)