Lüttich/Aachen: Tihange-Reaktor wieder voll am Netz

Lüttich/Aachen: Tihange-Reaktor wieder voll am Netz

Der Reaktor 1 des belgischen Atomkraftwerks Tihange bei Lüttich ist in der Nacht zum Mittwoch wieder hochgefahren worden. Er war am vergangenen Dienstag nach einer technischen Störung vom Netz genommen worden.

Wie die belgische Zeitung De Morgen auf ihrer Webseite berichtet, soll der Reaktor im Lauf des Donnerstags wieder auf volle Leistung gebracht werden. Die Zeitung zitiert den Betreiber Electrabel, bei dem Zwischenfall am Dienstag habe es sich um eine „kleine Anomalie“ gehandelt. Ein Regelventil des Kühlwasserkreislaufs habe nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Der Reaktor Tihange 1 mit einer Leistung von rund 960 Megawatt gehört zu den ältesten der insgesamt sieben Reaktoren in den einzigen beiden belgischen Kernkraftwerken Tihange und Doel. Tihange im Westen von Lüttich ist das von Aachen gesehen nächstgelegene Atomkraftwerk.

Die Anlage hatte Ende November für Schlagzeilen gesorgt, als nach einem Brand in einem Umspannwerk auf dem Gelände der Reaktor 3 abgeschaltet werden musste. In den beiden Kraftwerken Doel und Tihange waren zu diesem Zeitpunkt nur noch drei der ingesamt sieben Reaktoren in Betrieb. Zwei Reaktoren sind wegen winziger Haarrisse im Reaktorkern nach wie vor außer Betrieb, ein dritter nach einem Sabotageakt abgeschaltet. Da die Stromversorgung Belgiens zum großen Teil auf seinen Kernkraftwerken beruht, war Sorge um die Stromversorgung des Landes laut geworden.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass ab Donnerstag Soldaten der Armee im Zuge der Terrorbekämpfung öffentliche Einrichtungen bewachen sollen, darunter auch das Kraftwerk Tihange.

(heck)
Mehr von Aachener Zeitung