Aachen: Terror-Stopp für Geschenkedepots in großen Städten

Aachen: Terror-Stopp für Geschenkedepots in großen Städten

Aus Angst vor Terroranschlägen müssen zahlreiche Weihnachtseinkäufer in großen Städten ihre gekauften Geschenke in diesem Jahr selber tragen.

In Aachen, Düsseldorf, Köln und Mülheim bleiben die Geschenkedepots geschlossen. Die Entscheidung, den Gepäckbus an den Adventssamstagen nicht mehr zur Verfügung zu stellen sei „nach intensiven Gesprächen mit der Polizei” gefallen, teilte Anne Linden mit, Sprecherin des Aachener Busunternehmens Aseag.

In Düsseldorf hieß es, die Mitarbeiter hätten keine Möglichkeit, die Tüten und Taschen etwa mit Scannern zu kontrollieren. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen hält den Verzicht auf die Gepäckaufbewahrung für sinnvoll. „Weihnachtsmärkte gehören zu den Orten, wo es zu Terroranschlägen kommen kann”, sagte GdP-Sprecher Stephan Hegger. Es gebe zwar keine konkreten Hinweise, aber dennoch sei Vorsicht geboten.

Mehr von Aachener Zeitung