Wenig Anfragen: Terminservice für Hausärzte floppt

Wenig Anfragen : Terminservice für Hausärzte floppt

Seit Mitte Mai haben im Bereich Nordrhein erst 13 Patienten einen Termin beim Haus- oder Kinderarzt haben wollen. Bei Fachärzten und Psychotherapeuten ist das Interesse weit größer.

Der Bundesgesundheitsminister hat es gut gemeint: Damit Kassenpatienten nicht mehr so lange warten müssen, können sie sich an die Terminservice-Stellen der Kassenärztlichen Vereinigungen wenden. Zunächst haben diese nur Facharzt-Termine vermittelt, seit dem 11. Mai müssen ihnen auch Hausärzte und Kinderärzte regelmäßig freie Termine melden.

Doch das Angebot ist ein Flop: Seit Inkrafttreten des entsprechenden Gesetzes im Mai wurden von der Termin-Servicestelle Nordrhein gerade einmal vier Termine bei Kinderärzten und neun Termine bei Hausärzten auf Anfrage von Patienten vermittelt, wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) mitteilte.

„Die bislang sehr geringe Nachfrage nach Terminen bei Kinder- und Hausärzten in unserer Servicestelle zeigt, dass die ambulante Grundversorgung der Bevölkerung funktioniert“, sagte Frank Bergman, Chef der KV Nordrhein, unserer Zeitung. „Offenkundig haben die allermeisten Menschen im Rheinland bereits ihren vertrauten Haus- oder Kinderarzt, den sie auch nicht beliebig wechseln.“ Das Terminservice- und Versorgungsgesetz habe bislang ausschließlich zu mehr Bürokratie und Vermittlungsaufwand auf ärztlicher Seite geführt.

Die Krankenkassen warnen davor, den Service wieder einzustellen. „Angesichts der Nachfrage von Patienten nach kurzfristigen Arztterminen haben die Terminservice-Stellen auf jeden Fall ihre Existenzberechtigung – selbst dann, wenn sich das Angebot in einigen Regionen vielleicht erst noch etablieren muss“, sagt die Sprecherin des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV). Der Verband hat die Ausweitung des Termin-Service auf Haus- und Kinderärzte ausdrücklich begrüßt.

Bei Fachärzten und Psychotherapeuten stößt der Service auf größeres Interesse. Allein seit Mai gab es laut KV über 1600 Vermittlungen von Terminen in Facharztpraxen und über 2600 Vermittlungen in psychotherapeutische Praxen. Vor allem zeigt sich, dass die Not der Patienten groß ist, einen Psychotherapeuten zu finden: Im ersten Halbjahr 2019 vermittelte die Terminservicestelle Nordrhein 11.870 Termine, davon 7622 im Bereich Psychotherapie. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2018 waren es insgesamt 10.087 Termine, davon 5315 im Bereich Psychotherapie.

Die Terminservice-Stelle ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer ­0211-59708990 zu erreichen.

(anh)