Flucht nach Einbruch: Teenager liefern sich 69 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit Polizei

Flucht nach Einbruch : Teenager liefern sich 69 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit Polizei

Eine Einbrecher-Bande erbeutet Elektronik aus einem Kölner Geschäft und liefert sich eine lange, wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Als man sie schnappt, wird klar: Sie sind weit davon entfernt, ein Auto lenken zu dürfen.

Fünf Teenager sind in der Nacht zum Sonntag in ein Kölner Computergeschäft eingebrochen und danach knapp 70 Kilometer mit einem Auto vor der Polizei geflüchtet. Mit Streifenwagen und Hubschrauber verfolgten die Beamten die Flüchtigen rund 69 Kilometer weit über mehrere Autobahnen von Köln nach Essen, wie die Polizei bestätigte. Erst dort gelang es, das Fluchtauto anzuhalten. Zuvor hatte der „Express“ berichtet. „Die waren teilweise mit bis zu 200 km/h unterwegs“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Zwei der fünf Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren versuchten in Essen noch, zu Fuß zu entkommen - die Polizei konnte aber schließlich alle Beteiligten festnehmen und mit auf die Wache nehmen. Dort sollten sie am Sonntag befragt werden. In dem Kölner Geschäft hatte die Gruppe nach Angaben der Polizei zuvor Elektronikgeräte im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Wie die führerscheinlosen Jungen an das Fluchtauto gekommen waren, war zunächst unklar.

Nach der Befragung sollten die Jugendlichen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben werden. Welche strafrechtlichen Konsequenzen den Jungen drohen, hängt entscheidend davon ab, ob sie unter oder über 14 Jahre alt – und damit strafmündig – sind.

(dpa)